top of page

Vorgestellt: Initiativen, die sich für Nachhaltigkeit in der Eventbranche einsetzen

Aktualisiert: 1. Aug. 2023



Gemeinsam geht vieles leichter - das gilt auch für das Ziel, Nachhaltigkeit in der Eventbranche zu fördern! Glücklicherweise gibt es schon einige Initiativen und Gemeinschaften, die sich tatkräftig für dieses Ziel einsetzen. Diese sind stetig auf der Suche nach Mitstreiter*innen und inspirieren mit ihrem Engagement andere Akteur*innen in der Branche, Nachhaltigkeit groß zu schreiben. Wir haben einige Organisationen unter die Lupe genommen und stellen sie dir hier vor.


Mit dabei sind zum einen Gruppen, die ihren Fokus auf ökologische Nachhaltigkeit legen. Hier ist das Ziel, so ressourcenschonend und CO2-arm wie möglich zu handeln und so den Planeten zu schützen. Außerdem sind auch Organisationen dabei, die soziale Nachhaltigkeit fördern. Dabei liegt der Fokus unter anderem auf Geschlechtergerechtigkeit, fairen Arbeitsbedingungen und angemessener Bezahlung. Wenn du mehr über die verschiedenen Formen der Nachhaltigkeit erfahren möchtest, schau gerne hier vorbei.


Wir wünschen Dir viel Freude beim Mitmachen und Inspirieren lassen und freuen uns über Mitstreiter*innen bei der Mission, die Nachhaltigkeit in der Eventbranche voranzutreiben!



Keychange

Die Initiative Keychange setzt sich für die Gleichstellung der Geschlechter in der Musikbranche und der Veranstaltungsindustrie ein. Sie ist ein globales Netzwerk, welches vom Creative Europe Programm gefördert wird.


Neben Aufklärungsarbeit und Vernetzungsmöglichkeiten gibt es ein Talent Development Programm. Hier werden über 70 Teilnehmende mit Showcases, Panels, Workshops, Mentoring Programmen und Creative Sessions gefördert. Am Projekt teilnehmen können in der Branche unterrepräsentierte Geschlechter die selber als Künstler*in arbeiten oder in der Branche aktiv sind, ohne selbst Musik zu machen.

Auch Festivals und andere Veranstaltungen können sich dem Keychange Netzwerk anschließen, und beim “Keychange Pledge" mitmachen. Hier verpflichten sich die Teilnehmenden zu Zielen im Bereich der Geschlechtergerechtigkeit. Das kann zum Beispiel bedeuten, dass 50% der Spielenden in einem Orchester nicht cis-männlich sind, oder Gäst*innen eines Podcasts in ausgeglichenem Geschlechterverhältnis eingeladen werden.


Keychange kurz erklärt findest du in diesem Video:












Aktionsnetzwerk Nachhaltigkeit

Das Aktionsnetzwerk Nachhaltigkeit mit Sitz in Berlin ist ein Netzwerk, welches Pilotprojekte in den Bereichen Medien und Kultur initiiert, begleitet, dokumentiert und auch nach außen kommuniziert.


Das Ziel ist, Pionier*innen auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit in Medien und Kunst zu identifizieren, gezielt zu fördern und ein Netzwerk zu bilden, in dem sich Projekte connecten und unterstützen können. Außerdem bietet das Aktionsnetzwerk Nachhaltigkeit auch Weiterbildungen für Akteur*innen in der Branche an - zum Beispiel zum*zur Transformationsmanager*in Nachhaltige Kultur. Wenn du dein Wissen im Bereich Nachhaltigkeit in der Kultur- und Veranstaltungsszene erweitern möchtest, bist du hier ebenfalls richtig, denn unter der Rubrik “Wissen” findest du Studien, Zahlen und aktuelle Erkenntnisse.









Green Music Initiative

Die Green Music Initiative sieht sich selbst als Denkfabrik mit dem Ziel, Menschen in der Musik- und Veranstaltungsbranche dazu zu inspirieren, ihre Aktivitäten nachhaltiger und zukunftsfähiger zu gestalten.


Mit dabei sind 150 Festivals und 350 Veranstaltungsorte in ganz Europa. Die Initiative arbeitet eng mit Forschungsinstituten, Künster*innen und Stakeholdern zusammen, um den CO2 Ausstoß der Musik- und Unterhaltungsindustrie so gering wie möglich zu halten. Mit diesen Partner*innen werden Pilotprojekte umgesetzt und neue Konzepte entwickelt. Besonders spannend: Die Initiative schaut ganzheitlich auf das Thema und beschäftigt sich zum Beispiel auch mit nachhaltiger Tourenplanung und CO2-armer CD-Produktion.








Music Women* Germany

Music Women* Germany bewegt sich ebenfalls im Feld der sozialen Nachhaltigkeit und fördert als bundesweiter Dachverband von 16 Ländernetzwerken Musikfrauen*, sowie weiblich identifizierende und nicht-binäre Menschen in der Musikbranche Deutschlands.


Auf der Webseite ist eine bundesweite Datenbank und ein Jobportal zu finden, bei dem Teilnehmende sich miteinander vernetzen können. Außerdem lassen sich wichtige Fakten zur aktuellen Situation von nicht cis-männlichen Menschen in der Musikbranche finden, die bei der ein oder anderen Argumentation von Hilfe sein können.

Ziel der bundesweiten, und der regionalen Netzwerke, ist es, Frauen* in der Musikbranche sichtbar zu machen, Räume zu schaffen und Vernetzungsmöglichkeiten zu bieten.






Berlin Music Comission (Arbeitskreis Nachhaltigkeit)

Die Berlin Music Comission hat es sich zur Aufgabe gemacht, Unternehmen und Akteur*innen aus allen Bereichen der Berliner Musikwirtschaft zu vernetzen, zu stärken und zu repräsentieren. Darüber hinaus gibt es einen “Arbeitskreis Nachhaltigkeit”, der sich insbesondere mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinandersetzt. Hier finden Beratungen statt und es werden Empfehlungen ausgegeben, um Akteur*innen der Musikwirtschaft dabei zu unterstützen, Nachhaltigkeitsstrategien umzusetzen, und nachhaltige Entscheidungen im Tagesgeschäft zu treffen.







Music Declares Emergency

Music Declares Emergency rufen den Klimanotstand aus. Die Gemeinschaft aus Künstler*innen, sowie Menschen und Organisationen, die in der Musikindustrie tätig sind,setzen sich dafür ein, dass alles getan wird, um die Erde zu retten.


Im Zuge dessen entstand eine Declaration, die sowohl Politik als auch Akteur*innen in der Musik- und Veranstaltungsbranche zu direktem Handeln aufruft. Bereits über 6000 Akteur*innen haben unterzeichnet und sich auch bei der eigenen Umsetzung von Veranstaltungen dazu entschlossen, ressourcenschonend und sozial zu agieren. Unterschreiben ist jederzeit möglich, und hier gilt (wie immer in solchen Fällen) je mehr desto besser!

Neben dieser Initiative findest du auf der Website von Music Declares Emergency Facts und Infomaterial zum Thema Nachhaltigkeit.








Julie’s Bicycle

2007 wurde die Initiative Julie’s Bicycle gegründet, um Akteur*innen in der Musikindustrie zu mobilisieren.


Die Gruppe befindet sich in England und hat das Ziel, das Klima zu schützen. Konkret soll erreicht werden, dass die Industrie “Net-Zero” wird und die Natur wiederhergestellt wird. Das bedeutet, dass die Veranstaltungsbranche klimaneutral agieren soll. Außerdem sollen auch die Menschen erreicht und für den Schutz der Umwelt begeistert werden.


Besonders cool: Es gibt ein kostenfreies Tool, um den CO2 Ausstoß von Veranstaltungen zu berechnen. Wenn du dich intensiv mit verschiedenen Bereichen im Themenfeld Nachhaltigkeit bei Events auseinandersetzen möchtest, kannst du die Resource Library nutzen, um dich zu informieren.








Green Touring Network

Seit 2020 setzt sich das Green Touring Network für den Planeten ein! Die Organisation verbindet Akteur*innen in der Musikbranche und Künstler*innen miteinander, mit einem klaren Ziel: Die Musikindustrie nachhaltig machen und positive Veränderung bewirken!


Hauptteil der Arbeit des Netzwerks ist es, Wissen zu teilen und Akteur*innen bei der Umsetzung von Nachhaltigkeitskonzepten zu unterstützen. Der Fokus liegt auf der Kreation und der Vermarktung von Musik.

Für die Planung der nächsten Tour kannst du dir den “Green Touring Guide” anschauen. Ein kostenfreier DIY-Leitfaden, der dabei unterstützt, das Touring umweltfreundlich zu gestalten.


Das Netzwerk ist stetig auf der Suche nach Mitstreiter*innen. Bei Interesse kannst du dich hier melden.







Viva con Agua

Der Verein Viva con Agua hat das Ziel, sauberes (Trink-) Wasser für alle Menschen auf der Welt zugänglich zu machen. Vielleicht hast auch Du schon gesehen, wie der Verein dies erreichen möchte - nämlich durch positiven Aktivismus.


Events, Sport und Musik werden genutzt, um Menschen auf das Thema aufmerksam zu machen und für eine Spende zu begeistern. So kann zum Beispiel bei einem Festival Pfand gespendet werden, indem die Becher nicht an der Bar zurückgegeben, sondern in einem Container gesammelt werden. Wenn Du Viva con Agua bei Deiner Veranstaltung dabei haben, oder selber auf Veranstaltungen Spenden für den Verein sammeln möchtest, kannst Du Dich hier informieren.

Was wir von dieser Initiative mitnehmen können ist, dass Spenden sammeln und Gutes tun nicht unbedingt Verzicht heißen muss, sondern auch Spaß machen kann!






Fehlt noch etwas in dieser Liste?


Zum Glück bilden sich immer mehr Gemeinschaften und Initiativen, die sich für die Nachhaltigkeit in der Eventbranche einsetzen und Möglichkeiten zum Mitmachen bieten. Daher wird dieser Artikel laufend aktualisiert. Wenn du eine Initiative kennst, die auf dieser Liste nicht fehlen darf, melde Dich gerne bei uns!


55 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page